*** zurück zur Buchübersicht *** oder *** zurück zu Aktuelles ***


Der Hirtenjunge und das Kind

eine 24-teilige Geschichte zum Adventskalender des Mellinger-Verlages

Passend zu dem Adventskalender von Friedgard Pundsack-Rohde, hat Christa Garbe 24 Geschichten geschrieben. An jedem Tag im Advent kann eine Geschichte vorgelesen und ein Türchen im Kalender geöffnet werden.

Die abschließende Erzählung "Der Hirtenjunge Isaak" (am Weihnachtsabend) verbindet alle Teile der Adventsgeschichten zu einem Ganzen und endet mit dem Kommen der Heiligen Könige.

erschienen im Mellinger Verlag GmbH, Stuttgart - 2006

ISBN 3-88069-399-4



1. Dezember = Der Mond    

Hier als kleiner Vorgeschmack eine "Leseprobe" vom 1. Dezember

Hinter dem 1. Türchen leuchtet: Der Mond

Es war in einer stillen Winternacht vor langer, langer Zeit. Der Mond wanderte über den Himmel und strich mit seinen leuchtenden Händen über das Land. Hellauf blitzte der Schnee, der auf den Bergen lag. Schneekristalle glitzerten wie die Sterne, die um ihn herum im Universum funkelten. Ein nächtlicher Wind wirbelte den Schnee hoch und er fiel wie Diamanten besetzte Schleier zur Erde zurück. "Hübsch sieht das aus", dachte der Mond und lächelte. Seine leuchtenden Finger strichen weiter über das Land.

Sie strichen über den Wald und der Schnee glitzerte auf den Zweigen und Ästen. Geheimnisvoll schimmerte da und dort ein zugefrorener Waldsee.
Der Mond ließ das EIs hellauf funkeln und freute sich schon auf den Sommer, wenn die Elfen wieder am Ufer tanzen und das Waldteich-Nixlein im fröhlich zuwinken würde.
Ein alter Stall, der auf einer Wiese stand, wurde nun von seinem Licht erleuchtet. Eine dicke Schneedecke zierte das Dach und der Mond hätte zu gerne gewußt, was hinter den verschlossenen Türen war. Da es dort keine Fenster gab, konnte er auch nicht hineinschauen. So wanderte er weiter über das Land.

Der Mond wusste genau, dort unter dem Schnee war vielfältiges Leben, doch im Moment konnte man noch nichts davon spüren.

"Ich schaue morgen wieder dort hin", dachte der Mond, "vielleicht gibt es dann etwas für mich zu sehen".

Er zog weiter über das Land und unter seinen leuchtenden Händen glitzerte der Schnee.

zurück zur Buchübersicht